Wonnemar schließt am 1. Dezember | Donaubad

Wiedereröffnung als „Donaubad“ in den Weihnachtsferien

 

Das Erlebnisbad Wonnemar schließt am 1. Dezember. In den Weihnachtsferien eröffnet die Freizeitanlage wieder unter der Regie der Städte Ulm und Neu-Ulm und mit dem neuen Namen „Donaubad“. Diesen Zeitplan gaben der Betreiber, die InterSPA-Gruppe aus Stuttgart, und die Städte Ulm und Neu-Ulm am Donnerstagvormittag den Mitarbeitern im Rahmen einer gemeinsamen Mitarbeiterversammlung bekannt.

Die Städte Ulm und Neu-Ulm übernehmen das Erlebnisbad Wonnemar von der InterSPA-Gruppe, die als bisheriger Betreiber den Vertrag mit den Städten nicht mehr verlängert hat. Der Vertrag endet am 28. Dezember. Über die Übernahmemodalitäten wurde in den vergangenen Monaten intensiv verhandelt. Nun haben sich die Beteiligten gemeinsam auf einen Fahrplan für die Übergabe verständigt, wie InterSPA-Geschäftsführer Volker Kurz sowie Gerhard Semler und Ralph Seiffert für die Städte Ulm und Neu-Ulm in einer gemeinsamen Presseerklärung mitteilen.

Gemeinsam wurde nun auch der Zeitplan für die Übergabe festgelegt, der am Donnerstagvormittag den Wonnemar-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die von den Städten Ulm und Neu-Ulm in die neue Donaubad GmbH übernommen werden, im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung bekannt gegeben wurde. Demnach wird das Bad am 1. Dezember geschlossen. „Wir sind gerade dabei zu prüfen, in welchem Zustand sich das Bad befindet und in welchen Bereichen eventuell noch wichtige und sicherheitsrelevante Arbeiten verrichtet werden müssen. Wir hoffen jedoch, dass wir das Donaubad relativ schnell für unsere Badegäste wieder öffnen können“, versichert Jochen Weis, künftiger „Donaubad“-Betriebsleiter. Etwas Zeit benötigen die neuen Bad-Betreiber bis zur Öffnung dennoch. So müssen beispielsweise das Kassensystem aktualisiert, die Mitarbeiter entsprechend geschult, neue Werbemittel vorbereitet und entsprechende Arbeiten am und im Bad verrichtet werden. „Es muss alles passen“, sagt auch Wonnemar-Centermanager Maximilian Haag, der für die InterSPA die Übergabe an die Städte begleitet. „Unser Ziel ist es, das Bad in den Weihnachtsferien wieder zu öffnen. Sobald der TÜV und gegebenenfalls auch der Fachdienst Gesundheit des Landratsamtes die Einrichtung abgenommen haben, steht der Wiedereröffnung nichts mehr im Weg“, kündigt der neue Betriebsleiter Jochen Weis an.

Die Betriebsübergabe der Eislaufanlage soll ohne einen Schließtag erfolgen, somit können der Öffentliche Lauf und der Vereinssport ohne Unterbrechung weiter angeboten werden.